Wie ich mich durch die Hauptstadt aß

Für meine Recherche "musste" ich mich durch viele Restaurants, Imbisse und Märkte in Berlin essen.

Da ich leider noch kein Profi im fotografieren von "Foodies" bin, habe ich a) nicht immer daran gedacht, mein iPhone zu benutzen, nachdem das Essen frisch auf den Tisch kam und b) die Qualität der Fotos meist leider nicht die Qualität des Fotos visuell widerspiegelt.

Grüner Papaya Salat

Es geht los mit einem hervorragenden grünen Papaya-Salat von der Thaiwiese in Wilmersdorf. Jeden Sonntag (wenn das Wetter mitspielt) gibt es bei diesem halblegalem Street Food Markt das beste und authentischste thailändische Essen Berlins!

Maiskolben und gegrillte Auberginen

Neben vielen türkischen Spezialitäten, Gemüse und Obst gibt es auf dem Crellemarkt in Schöneberg auch diese Maiskolben und gegrillten Auberginen. Der Crellemarkt ist der Geheimtipp für einen türkischen Wochenmarkt in Berlin.

Königsberger Klopse

Touristenfallen gibt es in Berlin gerade in und um das Nikolaiviertel zuhauf. Ich dachte, dass das Restaurant "Zur letzten Instanz" auch dazu gehört und war überrascht, wie gut die Königsberger Klopse waren. Leider sehen sie auf dem Foto nicht so appetitlich aus, aber sie schmeckten!

Leckere Botzeit

Das gute alte Abendbrot (oder Brotzeit) feiert in Berlin auch eine Renaissance. Im "Vom Einfachen das Gute" gibt es eine wunderbare Platte mit hochwertigen Käse- und Aufschnittsorten.

Spanferkelbraten

Einer meiner Lieblingsentdeckungen: Spanferkel frisch vom Grill gibt es jeden Donnerstag auf dem Brandenburger Bauernmarkt auf dem Wittenbergplatz.

Schwäbische Maultaschen

Schwäbische Spezialitäten wie Maultaschen sind mittlerweile auch sehr verbreitet in Berlin. Die Variante von der Fleischerei Berlin auf der Schönhauser Allee waren okay, aber - wie sagt man so schön auf englisch - "nothing to write home about."

Begeistert war ich vom "Lokal" in Mitte - lokale und saisonale Produkte auf sehr hohem Niveau - die Fischvorspeise wurde von einem Schweinebraten (

Erstklassiges Berliner Eisbein

Da ich gerade bei regionalen Highlights bin, muss ich unbedingt das beste Eisbein meines Lebens zeigen. Dieses Prachexemplar gibt es in der Weinbar Rutz. Unten werden regionale Klassiker auf hohem Niveau wie das Eisbein serviert und oben gibt es Sterneküche.

Vegetarisches Sandwich

Neben vielen Restaurants, die auf viel Wert auf Fleisch legen, gibt es ebenfalls eine stark wachsende Zahl an vegetaischen und veganen Restaurants in Berlin. Ein sehr leckerer Neuzugang ist das Till the Cows Come Home im Prenzlauer Berg.

Das Balikci Ergün in Tiergarten ist auf jeden Fall ein Besuch wert: Höchst eigenwillige Inneneinrichtung und leckeren Fisch, den ich leider vergessen habe zu fotografieren. So gibt es nur diese Aufnahme des Salats.

Manti, türkische Teigtaschen

Manti sind türkische Teigtaschen, die man u.a. im Levante in Schöneberg bekommt. Gefüllt mit Lammfleisch und bedeckt mit einer Joghurtsoße sowie Chiliöl sind sie ein Genuss!

Glasnudeln in Chiliöl

Chiliöl ist auch eine Hauptzutat dieses kalten Glasnudelsalats, den es im Selig auf der Charlottenburger Kantstraße gibt.

Bagel mit Cream Cheese

Seitdem ich mehr als fünf Jahre in den USA gelebt habe, liebe ich hin und wieder einen Bagel mit Cream Cheese. Ein wirklich gutes Exemplar gab es im Aunt Benny am Traveplatz in Friedrichshain.

Pho - vietnamesische Nudelsuppe

Seit meiner Zeit in den USA, die ich vor allem in Boston verbrachte, wo es hervorragende vietnamesische Restaurants gibt, bin ich zudem ein großer Fan der Pho Nudelsuppe. Diese Pho aus dem District Mot ist eine der besten, die ich bisher in Berlin gegessen habe.

Sandwich mit Schweinebauch und Cranberry Sauce

Amerikanisch angehauchte Sandwiches und Speisen mit kreativen Twists gibt es im Muse in Prenzlauer Berg. Dieses Sandwich mit Schweinebauch und Cranberry Sauce war super gelungen!

Shish Kebab

Natürlich darf auch der Besuch in einem Ocakbaşı (türkischem Grillhaus) nicht fehlen. Das Öz Samsun in Neukölln hat eine der besten Shish Kebabs der Stadt.

Lammniere

Eine vielbeachtete Neueröffnung ist das Restaurant Herz & Niere, das in den Räumlichkeiten vom ehemaligen Sternerestaurant Hartmanns nun den Fokus auf - Nomen est Omen - Innereien legt. Für mich gab es u.a. Lammnierchen. Und ja, sie waren wirklich gut!

Senfei im La Soupe Populaire

Ein anderes vielbeachtetes Restaurant ist Tim Raues La Soupe Populaire in der ehemaligen Bötzow Brauerei im Prenzlaer Berg. Abends ist das Restaurant über Monate ausverkauft, aber mittags bekommt man recht leicht ein Plätzchen. Die Location ist wirklich atemberaubend und auch die traditionelle Berliner Küche (auf natürlich sehr hohem Niveau) ist auch sehr gut. Auch wenn meine Erwartungen, die zugegebenermaßen extrem hoch waren, nicht 100% erfüllt wurden, waren die Senfeier (im Bild) und die Königsberger Klopse vorzüglich.

Kantine Kohlmanns Vorspeisenbrett

Auch die Kantine Kohlmann hat sich der traditionellen deutschen Küche verschrieben und serviert diese ebenfalls in einer coolen Location in Kreuzberg. Hier kann man die Speisen (wie z. B. die hausgemachte Sülze) in praktischen Tapas-Größen bestellen.

Blutwurst-Pizza im Volta

Das Volta geht im Wedding geht mit ihrer sehr innovativen Pub-Küche sogar noch ein Schritt weiter. Wie wär's mit Blutwurstpizza mit Wonton-Teig? Für mich war es ein sehr gelungenes Experiment.