Sortenreiner Traubensaft

Als ich die drei sortenreienen Traubensäfte in typischen Weinflaschen erhielt, musste ich sofort an ein lustiges Reiseerlebnis denken.

Während meines Studiums wurde ich 2002 als Teil einer internationalen Gruppe von einem Mitglied der Königsfamilie nach Saudi Arabien eingeladen. Dort trafen wir u.a. Politiker und Journalisten und bekamen so einen interessanten Einblick in das Land, wenngleich auch von einer sehr priviligierten Perspektive. Eines Abends gingen wir mit unseren Gastgebern in ein Gourmetrestaurant in der obersten Etage eines der höchsten Gebäude in der Hauptstadt Riad. Da in Saudi Arabien absolutes Alkoholverbot herrscht, war ich überrascht, sündhaft teure Weingläser auf dem Tisch zu sehen. Als ein Kellner dann in goßer Zeremonie eine Flasche, die wie eine Weinflasche aussah, öffnete, war ich wirklich baff. Im nächsten Moment erklärte der Kellner beim Einschenken jedoch, dass es sich um Traubensaft handelte. In dem Moment musste ich mir ein Grinsen verkneifen, da ich mir wie bei einem Kindergeburtstag vorkam, bei dem die Kinder so tun, als seien sie Erwachsene. ABER der Saft hat wirklich gut geschmeckt...

Spätburgunder-, Müller-Thurgau-, Riesling-Traubensaft

Hochwertige Fruchtsäfte von Saftoo

Spulen wir also wieder in die Gegenwart vor und kommen zurück zu den drei Säften, die vor mir stehen. Ich habe sie von der Firma Saftoo erhalten. Saftoo bietet ein breites Spektrum an erlesenen Säften an, um die Vielfalt und den Geschmack zu zeigen sowie die Sortenvielfalt im Obst- und Weinbau zu unterstützen. Einen der beiden Gründer habe ich bei einem Slow Food Treffen in Berlin kennengelernt und war gleich begeistert von der Idee, verschiedene Säfte nebeneinander zu probieren. Neben Traubensäften verschiedener Rebsorten hätte ich z.B. auch Säfte von verschiedenen Apfelsorten probieren können.

Gewinner der Verkostung: Müller-Thurgau-Traubensaft

Sortenreine Traubensäfte im Test

Die Traubensäfte stammen vom Weingut Möckli aus der Pfalz, das unglaubliche 15 verschiedene reinsortige Traubensäfte (Bacchus, Dornfelder, Dunkelfelder, Grauburgunder, Heroldrebe, Kerner, Muskat, Müller-Thurgau, Portugieser, Regent, Riseling, Scheurebe, Silvaner, Spätburgunder und Weißburgunder) anbietet. Die Trauben für die Säfte werden handgeerntet und innerhalb von 24 Stunden zum Saft verarbeitet.

Ich war sehr gespannt, ob ich in einem Blindtest "den individuellen Geschmack des Mostes der jeweiligen Rebsorte" (Möckli Webseite) erkennen würde.

Ich muss gleich sagen, dass ich bei der Blindverkostung komplett versagt habe. Keinen der drei Säfte konnte ich richtig zuordnen. Ich habe zwar deutliche Unterschiede geschmeckt, aber hätte z. B. nicht gedacht, dass der süßeste der drei Säfte der Spätburgunder und der sauerste der Riesling ist.

Für die Blindverkostung habe ich alle drei Traubensäfte bei ZImmertemperatur getrunken. Danach habe ich alle Säfte gekühlt und nochmals probiert. Hier sind meine Eindrücke der Verkostung:

  • Spätburgunder Traubensaft: sowohl warm als auch gekühlt ist der Saft sehr süß und intensiv, fast als wenn es ein Sirup wäre. Pur ist es mir zu viel, aber ich könnte ihn mir sehr gut in einer Schorle vorstellen.

 

  • Müller-Thurgau Traubensaft: im Vergleich zum Spätburgunder leichter und fruchtiger mit einer leicht herben Apfelnote. Der Müller-Thurgau ist sowohl bei Zimmertemperatur als auch gekühlt sehr lecker.

 

  • Riesling Traubensaft: schmeckt gekühlt wesentlich besser. Die leicht säuerlichen Noten sind harmonischer und der Saft schmeckt spritziger. Insgesamt ist der Traubensaft auch intensiver als der Müller-Thurgau.

 

Mein Fazit:

Traubensaft ist in der Tat nicht gleich Traubensaft und es macht wirklich Sinn, diesen reinsortig zu produzieren und anzubieten. Denn alle drei Rebsorten sind geschmacklich deutlich unterschiedlich. Am besten haben mir der Müller-Thurgau als Durstlöscher und der Riesling zum langsamen Nippen in der Verkostung gefallen. Wer auch Lust am Probieren bekommen hat, kann die Flaschen im Webshop von Saftoo bestellen. Die Traubensäfte kosten pro Flasche zwischen 3,59 € und 3,79 €.